Warning: Declaration of description_walker::start_lvl(&$output, $depth) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /www/htdocs/w0115eca/wp-content/themes/couture/header.php on line 108

Warning: Declaration of description_walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /www/htdocs/w0115eca/wp-content/themes/couture/header.php on line 108
Fun Factory – Leidenschaft in Handarbeit | SECRET EMOTION

Fun Factory – Leidenschaft in Handarbeit

  • Home
  • Blog
  • Fun Factory – Leidenschaft in Handarbeit

Fun Factory – Leidenschaft in Handarbeit

 
 


 

Die Toys des Hersteller FUN FACTORY vereinen Leidenschaft, ansprechende Formen und hohe Funktionalität, Spaß, technische Innovation und außerordentliche Qualität. Beider Produktion verfolgen die Bremer einen ganzheitlichen Ansatz, das heißt, von Design und Entwicklung bis zur Produktion geschieht alles im Haus. Laut Firmenchef und –Gründer Dirk Bauer ein wichtiger Unterschied zu anderen Unternehmen der Branche.

Wenn man Geschäftsführer Dirk Bauer fragt, was die Produkte der FUN FACTORY auszeichnet, dann nennt er vier Säulen des Erfolgs: „Performance, Innovation, Passion und Fun.“ Der Vibrator soll gut funktionieren, jedes neue Objekt soll etwas Einzigartiges bieten und dabei Spaß und Leidenschaft vermitteln, schließlich sind diese unerlässlich für die Freude am Sex. Noch einmal besonders hebt er die Funktionalität als Qualitätsmerkmal der FUN FACTORY-Erzeugnisse hervor: „Ein Vibrator muss funktionieren. Das heißt, er muss einen vernünftigen Motor haben, der wirklich kräftig und laut ist. Er muss so geformt sein, dass er die Stellen erreicht, die ich erreichen will. Er muss flexibel und weich sein, damit ich mich nicht verletzen und damit spielen kann“, so Bauer.
Bevor die hochwertigen Freudenspender „Made in Germany“ ansprechend verpackt beim Kunden eintreffen, passiert eine Menge in den direkt an der Weser gelegenen Unternehmensgebäuden. Von der ersten Idee zu einem Toy über die Entwicklung, die Erstellung eines Prototyps, der Serienproduktion, Verpackung und Versand bis zum Service findet alles unter einem Dach statt.

 

Von Bremen in die Welt

Zunächst stand 2011 ein Umzug an. Zwar nur wenige Hausnummern weiter in derselben Straße, doch war das alte Gebäude zu klein geworden und bot keine entsprechenden Erweiterungsmöglichkeiten. Der neue, kernsanierte Gebäudekomplex hält nun eine Fläche von 4.000 Quadratmetern für die rund 120 Mitarbeiter bereit. Das konstante, enorme Wachstum der FUN FACTORY machte einen Umzug und die damit verbundene Vergrößerung notwendig. Außerdem verfügt FUN FACTORY über eine erfolgreiche Zweigniederlassung in den Vereinigten Staaten, für die man auch die Produkte herstellt und exportiert in viele weitere Teile der Welt, nicht zuletzt mithilfe der rund 700 Distributoren und Partner.

 

Mit Bleistift und Papier zur Erfolgsstory

Betrachtet man einen der kleinen Spaßmacher aus der FUN FACTORY, fällt einem sofort das ästhetische und spielerische Design ins Auge. Mit der Gestaltung beginnt auch die Entstehung eines Toys in der FUN FACTORY. Nachdem eine grundsätzliche Entscheidung getroffen worden ist, was für ein Produkt auf den Markt kommen soll – groß oder klein, für Frau, Mann oder Paar -, macht sich die für die Silikonhülle zuständige Designerin ans Werk. Zunächst fertigt sie mit dem Bleistift Skizzen auf Papier an und tastet sich immer mehr an eine Form heran. Dazu können bis zu 100 Zeichnungen nötig werden, bevor die Form feststeht. Dann erfolgt die Übertragung in ein 3D-Programm am Computer. Hier lassen sich weitere Modifizierungen vornehmen, insbesondere Arbeiten im Detail, bei denen es auf den Millimeter ankommt. Zugleich ist es die Vorbereitung für die Erstellung der Form, aus der dann der Prototyp gegossen wird.
Dann wird der Prototyp an eine ausgewählte Testergruppe gegeben. Dadurch wird sichergestellt, dass das neue Produkt auch passt und auch den verschiedenen Bedürfnissen der Nutzer gerecht wird.
Der gesamte Gestaltungsprozess eines Toys kann dabei unterschiedlich lang dauern, je nach Anforderungen zwischen zwei Monaten und einem Jahr.

 

Ansprechende Form folgt ausserordentlicher Funktionalität

Für das Design der Toys wurde FUN FACTORY bereits mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem prestigträchtigen Red Dot Design Award für den DELIGHT. Insgesamt kann die FUN FACTORY eine beeindruckende Zahl von 50 Auszeichnungen und Nominierungen vorweisen. Inspiration für die besonderen Formen der Vibratoren und Dildo liefern häufig Blumen, Pflanzen und Knospen. Diese werden dann meist noch etwas in eine spielerische oder abstraktere Richtung verändert.
Aber auch tierliche Formen fließen immer wieder in die Gestaltung ein, wie der Delphin, Seepferdchen oder Raupen, da es hierfür eine gewisse Nachfrage gibt. Die Form gerät bei den Produkten jedoch nicht zum Selbstzweck. Stattdessen sieht man diese untrennbar mit der Funktionalität verbunden, denn ohne diese hilft auch die allerschönste Form nichts. Daher ist für FUN FACTORY einer der wichtigsten Aspekte, Form und Funktionalität bei ihren Produkten in Einklang zu bringen.

 

Handarbeit als Qualitätsfaktor

Hat ein Toy die Serienreife erlangt, geht es unter dem Dach der FUN FACTORY in die Produktion. Dabei konstruiert man für jedes neue Produkt die meisten Maschinen selbst. Eine Besonderheit ist zudem, dass die Arbeitsschritte größtenteils in Handarbeit ausgeführt werden. Das garantiert eine enorm hohe Qualität – genau wie die an mehreren Stellen des Prozesses vorgenommenen Qualitätskontrollen – sowie Flexibilität, da es möglich wird, auch individuell auf Nachfragen zu reagieren. Ein wesentlicher Bestandteil aller Produkte ist das medizinische Silikon – es sorgt für eine wertige Anmutung und beste Hautverträglichkeit. Bevor das Silikon beim Gießen in die entsprechenden Formen gelangt, wird es zunächst mit den verschiedenen verfügbaren Farben, bei denen die sich eher an Frauen richtenden Lila und Pink dominieren, vermischt.

 

Gut verpackt und fertig für den Versand

Die beim Gießen entstandenen Hüllen werden daraufhin noch einmal per Hand bearbeitet, um eine perfekt geschnittene Form sicherzustellen. Dies ist auch von großer Bedeutung für den nächsten Arbeitsschritt, das Kleben. Hier werden die Hülle und die Bedienelemente, die parallel in der Konfektion gebaut wurden, präzise zusammengesetzt.
Nach dem Aushärten über Nacht müssen sich die frisch gefertigten Geräte noch einer weiteren Prüfung unterziehen, bevor sie an die Verpackungsabteilung weitrgereicht werden.
Der Versand erfolgt schließlich im Haus. Gut verpackt machen sich die Toys, die einen aufwendigen, sorgfältigen und höchste Qualität versprechenden Entstehungs- und Produktionsprozess hinter sich haben, auf den Weg zu Groß- und Privatkunden in aller Welt, um dort Spaß und Leidenschaft zu verbreiten.


Schreibe einen Kommentar

We do not share your information with anyone else or publish your email. *Required fields.

  • Copyright by StepKi